Videos 2019

Öffentliche Vortragsreihe im Kleinen Haus des Staatstheaters Mainz

14.09.2019 | 05.06.2019 | 12.05.2019

14.09.2019, 19:00 Uhr, Kleines Haus
GEFANGEN AUF EWIGKEIT - Das kosmische Antimaterie-Rätsel

Prof. Dr. Klaus Blaum, ​Max-Planck-Institut für Kernphysik, Heidelberg

Wenige Augenblicke nach dem Urknall entstand Materie und Antimaterie in gleichen Mengen – um sich gegenseitig wieder auszulöschen. Doch ein kleiner Materieüberschuss überlebte und formte das uns heute bekannte Universum aus Sternen, Planeten und Galaxien. Die Ursache dieses kleinen Überschusses gehört zu den größten Rätseln der Physik. Ein präziser Vergleich der Eigenschaften von Materie und Antimaterie könnte zu seiner Lösung beitragen, denn bereits ein winziger Unterschied in der ansonsten so perfekten Spiegelsymmetrie könnte die Erklärung liefern. Zu diesen Eigenschaften zählen die Massen und die magnetischen Eigenschaften der Kernbausteine der Materie, Elektron und Proton, und deren Antiteilchen. Der Vortrag gibt einen Überblick über Präzisionsexperimente mit gefangenen und gekühlten Ionen in Penning-Fallen und widmet sich der Frage „Sind Protonen und Antiprotonen gleich schwer oder gibt es einen winzigen Gewichtsunterschied?“


05.06.2019, 19:00 Uhr, Großes Haus
KÄLTER GEHT (FAST) NICHT - Experimentieren mit den kältesten Objekten des Universums

Prof. Immanuel Bloch, ​Max-Planck-Institut für Quantenoptik / Ludwig-Maximilians-Universität München

Im Vortrag sollen die Geschichte der ultrakalten Atome und ihre Anwendungen in der modernen Festkörper-, Hochenergie- und statistischen Physik vorgestellt werden. Kalte Atome lassen sich z.B. in mikroskopischen laserpinzettenartigen Fallen aus Licht einfangen. Durch Überlagerung von Laserstrahlen aus verschiedenen Richtungen lassen sich nahezu beliebige Kristallstrukturen nachbilden. Solche Kristalle aus Licht dienen heute als Grundlage der weltweit genauesten Uhren und erlauben einen bisher noch nie dagewesenen Einblick in die Quantenwelt der Materie. Außerdem bilden Sie die Grundlage für zukünftige Quantensimulatoren.


12.05.2019, 18:00 Uhr, Großes Haus
GAIA UND LISA PATHFINDER - Die Erforschung unserer Galaxie und der neue Wahrnehmungssinn der Astronomen

Dr. Andreas Rudolph, ESOC Europäisches Weltraum Operationszentrum Darmstadt

Gaia und LISA Pathfinder sind zwei Weltraummissionen der Europäischen Weltraumagentur ESA mit unterschiedlichen wissenschaftlichen Zielsetzungen im Bereich der Weltraumastronomie und der Technologieerprobung für ein zukünftiges Gravitationswellenobservatorium im Weltraum. So erstellt Gaia eine hochpräzise Karte von Sternen in unserer Milchstraße. Die LISA Pathfinder Mission erprobte Technologien für die Gravitationswellenbeobachtung im Weltraum. Der Vortrag beleuchtet die besonderen Herausforderungen der Missionen in technologischem und wissenschaftlichem Neuland.