Physik im Theater

Öffentliche Vortragsreihe

Es ist ein Anliegen des Mainzer Instituts für Theoretische Physik, Themen aus der aktuellen Forschung allgemeinverständlich aufzubereiten und aus dem Campus hinaus zu tragen. Wir bedanken uns für die große Resonanz, die rege Teilnahme und interessanten Diskussionen und freuen uns auf weitere spannende Vorträge.

Montag, 07.02.2022 VERSCHOBEN auf 02.06.2022, 19:00 Uhr - Kleines Haus, Staatstheater Mainz

Dr. Valerie Domcke

(CERN)

Schnappschüsse aus dem frühen Universum

Das „Urknall“– Modell beschreibt die Entwicklung unseres Universums
von einem heißen, primordialen Plasma bis hin zu den Sternen und Galaxien, die wir heute sehen. Aber was wissen wir von dieser frühen Phase? Wo sind die Laborbücher dieses Hochenergie – Experiments, dessen Ergebnis unser Universum ist?

© DESY Hamburg

Die Zeitzeugen dieser frühen Phase unseres Universums sind schwachwechselwirkende Teilchen (Photonen, Neutrinos und Gravitationswellen), die heute noch Zeugnis abliefern können über die Frühgeschichte unseres Kosmos. In diesem Vortrag erläutert Dr. Valerie Domcke einige daraus resultierende überraschende Erkenntnisse über die Eigenschaften unseres Universums.

Valerie Domcke studierte Physik an der TU München und promovierte am Deutschen Elektronensynchrotron (DESY) in Hamburg. Nach Stationen in Trieste und Paris ist sie seit 2020 Wissenschaftlerin der theoretischen Physik am CERN. Ihre Forschungsschwerpunkte sind die Teilchenphysik des frühen Universums sowie die Erkundung des Kosmos mit Gravitationswellen.

 

 

Staatstheater Mainz - aktuelle Informationen zur Corona-Situation

Wichtige Information zum Ticketvorverkauf 

Diese Veranstaltung wird aufgrund der aktuellen pandemischen Lage verschoben. Ihre bereits erworbenen Tickets behalten Ihre Gültigkeit! Bitte kontaktieren Sie das Theater für weitere Informationen. 

Tickets für die Veranstaltung sind ausschließlich online über https://ticket.staatstheater-mainz.de für EUR 5,00 pro Karte ab dem 18.12.2021 erhältlich. In der Schutzgebühr enthalten ist die Hin- und Rückfahrt zum Theater mit öffentlichen Verkehrsmitteln. Eine Rücknahme der Karten ist ausgeschlossen.

Wir möchten darauf hinweisen, dass es sich um eine reine 2G-Vorstellung handelt. Besucher müssen entweder vollständig geimpft oder seit mindestens 28 Tagen, maximal 6 Monaten genesen sein. Wir bitten Sie zu unser aller Schutz, die Masken auch am Platz anzubehalten (Stand: 22.11.2021).

 

Freitag, 11.3.2022, 19:00 Uhr - Großes Haus, Staatstheater Mainz

Prof. Dr. Ferdinand Schmidt-Kaler

(Johannes Gutenberg-Universität Mainz)

Quantencomputer mit gefangenen Ionen

© Privat

Quantencomputer versprechen höchste Rechenleistung. Worin besteht das Funktionsprinzip dieser völlig neuartigen Rechenmaschinen? Es sind die für uns unerwarteten und ungewohnten Eigenschaften der Quantenmechanik. Aber wie steht es um die Realisierung des Quantencomputers? Wo liegen die ersten möglichen Anwendungen? Prof. Dr. Ferdinand Schmidt-Kaler beschreibt den Weg zum Bau eines Quantencomputers mit Ionen, der an den Hochleistungsrechner MOGON in Mainz angeschlossen wird. Diese Kombination wird besonders geeignet sein für die Simulationen von komplexen Molekülen und zur Energie-Optimierung chemischer Reaktionen.

Ferdinand Schmidt-Kaler studierte Physik in Bochum, Bonn und München. Vom Max-Planck-Institut in Garching wechselte er 1992 an die ENS in Paris und 1995 an die Uni Innsbruck. Seitdem arbeitet er mit gefangenen Ionen und wie man damit Quantenbits einschreiben und verarbeiten kann. Er wechselte 2005 als Professor nach Ulm und 2010 an die Universität Mainz. Er erforscht hier skalierbare Quantencomputer.

Staatstheater Mainz - aktuelle Informationen zur Corona-Situation

Wichtige Information zum Ticketvorverkauf 

Tickets für die Veranstaltung sind ausschließlich online über https://ticket.staatstheater-mainz.de für EUR 5,00 pro Karte ab dem 15.01.2021 erhältlich. In der Schutzgebühr enthalten ist die Hin- und Rückfahrt zum Theater mit öffentlichen Verkehrsmitteln. Eine Rücknahme der Karten ist ausgeschlossen.

Wir möchten darauf hinweisen, dass es sich um eine reine 2G-Vorstellung handelt. Besucher müssen entweder vollständig geimpft oder seit mindestens 28 Tagen, maximal 6 Monaten genesen sein. Wir bitten Sie zu unser aller Schutz, die Masken auch am Platz anzubehalten (Stand: 22.11.2021).

 

Wir informieren Sie gerne über kommende Vorträge und freuen uns auch über Rückmeldungen und Anregungen zu unserer Reihe. Bitte schreiben Sie uns bei Interesse eine E-Mail.