Physik im Theater

Öffentliche Vortragsreihe

Es ist ein Anliegen des Mainzer Instituts für Theoretische Physik, Themen aus der aktuellen Forschung allgemeinverständlich aufzubereiten und aus dem Campus hinaus zu tragen. Wir bedanken uns für die große Resonanz, die rege Teilnahme und interessanten Diskussionen und freuen uns auf weitere spannende Vorträge.

Nächster Vortrag in der Reihe Physik im Theater

Ticketinhaber der ausgefallenen Veranstaltung am 10. Februar können ihre Karten im Theater für den Ersatztermin kostenfrei umtauschen. Bitte wenden Sie sich an die Theaterkasse.

12. Mai 2019, 18:00 Uhr
Großes Haus des Staatstheaters Mainz

Dr. Andreas Rudolph
ESOC Europäisches Weltraumoperationszentrum Darmstadt

Gaia und LISA Pathfinder – die Erforschung unserer Galaxie und der neue Wahrnehmungssinn der Astronomen

Gaia und LISA Pathfinder sind zwei Weltraummissionen der Europäischen Weltraumagentur ESA mit unterschiedlichen wissenschaftlichen Zielsetzungen im Bereich der Weltraumastronomie und der Technologieerprobung für ein zukünftiges Gravitationswellenobservatorium im Weltraum.

Die Messungen der Gaia Mission definieren die Grundlagen der Astronomie neu. Dieses Weltraumteleskop erstellt eine hochpräzise Karte von Sternen in unserer Milchstraße. 2018 wurde der erste, von Astronomen langersehnte Sternkatalog mit 1,7 Milliarden Sternen und anderen Himmelsobjekten publiziert, der neue Einblicke in die Entstehungsgeschichte unserer Galaxie ermöglicht. Mit der LISA Pathfinder Mission experimentierten die Astronomen im Neuland. Die Mission erprobte Technologien für die Gravitationswellen-beobachtung im Weltraum. Wie ein neuer Wahrnehmungssinn wird diese Technologie in der Zukunft einen ganz neuen Blick auf die Geheimnisse unseres Universums bis zurück zum Big-Bang erlauben. Beide Missionen nutzen die Besonderheiten der Lagrange-Punkte 1,5 Millionen km von der Erde entfernt und stellen auf Grund ihrer extremen Messgenauigkeiten besondere operationelle Herausforderung dar.

Andreas Rudolph studierte Luft- und Raumfahrttechnik an der Universität Stuttgart und während eines Auslandaufenthalts an der ENSAE SupAéro in Toulouse, Frankreich. Seit 1991 arbeitet er bei der Europäischen Weltraumorganisation ESA, zunächst am Weltraumtechnologiezentrum (ESTEC) in den Niederlanden und seit 1993 am Europäischen Weltraum Operationszentrum (ESOC) in Darmstadt. Dort war er zunächst als Ingenieur im Missionsbetrieb für Erdbeobachtungsmissionen, dann als Flugleiter und später als Flugdirektor für mehrere Erdbeobachtungs- und Wissenschaftsmissionen tätig. Seit mehr als zehn Jahren leitet er die Abteilung für Vorbereitung und -Durchführung von Weltraummissionen im Bereich der Astronomie und der Grundlagenphysik.

Ticketvorverkauf ab 23. Februar 2019

Tickets für die Veranstaltung sind ausschließlich online über https://ticket.staatstheater-mainz.de für 5 EUR/Karte erhältlich. In der Schutzgebühr enthalten ist die Hin- und Rückfahrt zum Theater mit öffentlichen Verkehrsmitteln. Eine Rücknahme der Karten ist ausgeschlossen.

Wir informieren Sie gerne über kommende Vorträge und freuen uns auch über Rückmeldungen und Anregungen zu unserer Reihe. Bitte schreiben Sie uns bei Interesse eine E-Mail.

 

Vorschau (Tickets erhältlich ab April 2019) 

5. Juni 2019, 19:00 Uhr
​Großes Haus des Staatstheaters Mainz

Prof. Dr. Immanuel Bloch
Max-Planck-Institut für Quantenoptik / Ludwig-Maximilians-Universität München

Kälter geht (fast) nicht
Experimentieren mit den kältesten Objekten des Universums