Physik im Theater

Öffentliche Vortragsreihe

Es ist ein Anliegen des Mainzer Instituts für Theoretische Physik, Themen aus der aktuellen Forschung allgemeinverständlich aufzubereiten und aus dem Campus hinaus zu tragen. Wir bedanken uns für die große Resonanz, die rege Teilnahme und interessanten Diskussionen und freuen uns auf weitere spannende Vorträge.

Nächster Vortrag in der Reihe Physik im Theater


14. September 2019, 19:00 Uhr
(im Rahmen des Mainzer Wissenschaftsmarkts)
Kleines Haus des Staatstheaters Mainz

Prof. Dr. Klaus Blaum
Max-Planck-Institut für Kernphysik Heidelberg

Gefangen auf Ewigkeit – das kosmische Antimaterie-Rätsel

Wenige Augenblicke nach dem Urknall entstand Materie und Antimaterie in gleichen Mengen - um sich gegenseitig wieder auszulöschen. Doch ein kleiner Materieüberschuss überlebte und formte das uns heute bekannte Universum aus Sternen, Planeten und Galaxien. Die Ursache dieses kleinen Überschusses gehört zu den größten Rätseln der Physik. Ein präziser Vergleich der Eigenschaften von Materie und Antimaterie könnte zu seiner Lösung beitragen, denn bereits ein winziger Unterschied in der ansonsten so perfekten Spiegelsymmetrie könnte die Erklärung liefern. Zu diesen Eigenschaften zählen die Massen und die magnetischen Eigenschaften der Kernbausteine der Materie, Elektron und Proton, und deren Antiteilchen. Der Vortrag gibt einen Überblick über Präzisionsexperimente mit gefangenen und gekühlten Ionen in Penning-Fallen und widmet sich der Frage „Sind Protonen und Antiprotonen gleich schwer oder gibt es einen winzigen Gewichtsunterschied?“

Klaus Blaum studierte Physik in Mainz. Nach Forschungsaufenthalten am Pacific Northwest National Laboratory (PNNL) in Richland, USA und der Promotion, war er als wissenschaftlicher Mitarbeiter an der GSI Darmstadt und am CERN in Genf tätig. Zwischen 2004 und 2008 lehrte Klaus Blaum an der Universität Mainz. Für seine Lehrtätigkeit wurde er 2006 mit dem Lehrpreis des Landes Rheinland-Pfalz ausgezeichnet. 2007 wurde er als Direktor Max-Planck-Instituts für Kernphysik in Heidelberg berufen. Daneben ist er auch Honorarprofessor der Ruprechts-Karls-Universität Heidelberg.

Die wissenschaftliche Arbeit des Experimentalphysikers konzentriert sich auf Präzisionsexperimente an gespeicherten und gekühlten Ionen sowie die Erforschung elementarer Prozesse molekularer Ionen. Auch die Entwicklung neuer Speicher-, Kühl- und Nachweistechniken für Zukunftsexperimente ist ein wichtiger Bereich seiner Forschung.

Ticketvorverkauf

Tickets für die Veranstaltung sind ausschließlich online über https://ticket.staatstheater-mainz.de für 5 EUR/Karte erhältlich. In der Schutzgebühr enthalten ist die Hin- und Rückfahrt zum Theater mit öffentlichen Verkehrsmitteln. Eine Rücknahme der Karten ist ausgeschlossen.

Wir informieren Sie gerne über kommende Vorträge und freuen uns auch über Rückmeldungen und Anregungen zu unserer Reihe. Bitte schreiben Sie uns bei Interesse eine E-Mail.