Vortrag in der Akademie der Wissenschaften und Literatur

Öffentlicher Vortrag | Eintritt frei | keine Einlasskarten erforderlich


8. März 2017, 19:00 Uhr
Plenarsaal der Akademie der Wissenschaften und der Literatur
Geschwister-Scholl-Straße 2, 55131 Mainz

Dr. Anda Degeratu
Albert-Ludwig-Universität Freiburg und Universität Stuttgart

Wie Gravitationswellen unser Bild vom Universum erweitern

Am 11. Februar 2016 haben die Wissenschaftler der internationalen LIGO-Kollaboration bekannt gegeben, dass sie die ersten Gravitationswellen beobachtet haben. Ihre Quelle bestand aus zwei sich umkreisenden schwarzen Löchern mit 29 bzw. 36 mal so viel Masse wie unsere Sonne, die zu einem einzigen schwarzen Loch mit 62 Sonnenmassen verschmolzen sind. Die übrigen 3 Sonnenmassen waren in Gravitationswellen verwandelt worden, die dann mit Lichtgeschwindigkeit 1.3 Milliarden Jahre bis zu unserer Erde gereist sind.

Dass es Gravitationswellen gibt, wurde von Einstein 1916 postuliert, also ein Jahr nach seiner Entdeckung der Feldgleichungen der Allgemeinen Relativitätstheorie. Mit der ersten direkten Messung von Gravitationswellen sind wir auf dem besten Weg, ganz anders in unser Universum zu schauen als mit den üblichen Teleskopen und dadurch weitere seiner Geheimnisse zu enträtseln. Der Vortrag richtet sich ausdrücklich an Nichtfachleute.


Zur Sprecherin: Dr. habil. Anda Degeratu hat in Bukarest, Rumänien, und am MIT in den USA studiert, wo sie im Jahr 2001 in Mathematik promovierte. Sie lehrte und forschte bisher an der Duke University, USA, den Max-Planck-Instituten für Mathematik in Bonn und dem MP für Gravitationsphysik in Potsdam sowie an den Universitäten Freiburg und Stuttgart. Dr. Degeratu gehört zu den weltweit führenden Expertinnen für die mathematischen Grundlagen der Allgemeinen Relativitätstheorie vom geometrischen Standpunkt, sie erforscht die Eigenschaften derjenigen geometrischen Räume, in denen die Einsteinschen Feldgleichungen erfüllt sind.